user_mobilelogo

Am 14. März 1980 traf sich eine kleine Gruppe tennisbegeisterter  Melchinger im Gemeinschaftsraum des Feuerwehrgerätehauses zur Gründungsversammlung eines Tennisvereins.

Bis zu diesem Zeitpunkt konnten sie nur auf auswärtigen Plätzen ihrem Sport nachgehen. Den Vorsitz dieser Gründungsversammlung übernahm der 1. Vorsitzende des TV Melchingen, Walter Knör. Die Versammlung einigte sich darauf, sich als Untergruppe dem bestehenden Melchinger Turnverein anzugliedern. Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung des TV Melchingen am 27. Juni 1980 bestätigt.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Wolfgang Werner zum Abteilungsleiter gewählt und zu dessen Stellvertreter Alfred Dorn. Das Amt des Schriftführers übernahm Erich Ott. Sportwart wurde Fridolin Barth und Karl Maichle wurde mit der Kassenführung betraut.

Die Hürde der Vereinsgründung war genommen. Als weitaus schwieriger gestaltete sich die Suche nach einem eigenen Terrain. Anfänglich wurden Verhandlungen mit der Pfarrgemeinde St. Stephan  geführt, um auf einem Bauplatz im Gebiet Mittelhofen eine Tennishalle zu bauen. Dieses Großprojekt wurde aber bereits im Januar 1981, nach gewissenhafter Prüfung der finanziellen Seite, verworfen und man konzentrierte sich auf den Bau von zwei Freiplätzen, was aber die Sache für die Abteilung Tennis nicht einfacher machte. Bis zur Realisierung der geplanten Plätze sollten immerhin sieben lange Jahre ins Land ziehen. Weil Melchingen zu diesem Zeitpunkt das Gebiet Weilerwiesen zu einem Sport- und Freizeitzentrum ausgewiesen hatte, konnte dem Wunsch einiger Abteilungsmitglieder, die Plätze auf dem „Alten Turnplatz“ zu errichten, nicht entsprochen werden. Aber auch auf Weilerwiesen fand sich nicht gleich eine geeignete Alternative und es gab, insbesondere mit den Grundstückseigentümer und den Behörden, langwierige Verhandlungen.

Im Januar 1983 legte sich die Abteilung Tennis, einvernehmlich mit der Stadt- und Ortschaftsverwaltung auf den heutigen Standort der Tennisanlage fest und so konnten im Mai 1983 die Aushubarbeiten beginnen. Kaum aber waren über den angefangenen Tennisplätzen von Melchingen die ersten Sonnenstrahlen zu sehen, da tauchten auch schon wieder dunkle Wolken auf. In der Folgezeit wurde wieder über die Standortfrage diskutiert. Obwohl die Verwaltung bzw. das Regierungspräsidium die Plätze näher zum Ort verlegen wollten, beharrten die Tennismitglieder 1984 auf die Beibehaltung des heutigen Standortes.

Die Amtsmühlen mahlen   l a n g s a m !!! Erst im Jahre 1987 kam wieder Bewegung in die Sache. Nun waren es nur noch kleine Holpersteine, die zu überwinden waren. Der Weg für die Wiederaufnahme, der anno 1983 eingestellten Baumaßnahmen war endlich frei. Im Frühjahr 1988 ging es dann tatsächlich los ... Ein lang ersehnter Traum wurde wahr!!

Nach einem dornenreichen Weg durch den Behördendschungel und nach über 1000 freiwillig erbrachten Arbeitsstunden, fand der Tennisplatzbau einen würdigen Abschluss. Unter großer Anteilnahme der Melchinger Bevölkerung wurde die Einweihung durch H. Pfarrer Apel vorgenommen. Ein buntes Rahmenprogramm sorgte drei Tage lang für ein abwechslungsreiches und geselliges Beisammensein auf Weilerwiesen. Der sportliche Bereich wurde mit Freundschaftsspielen sowie mit einem Einlagespiel aus der Oberliga gestaltet.

Die Melchinger Tennisabteilung, die mittlerweile auf über 100 Mitglieder (ein Drittel  davon waren Jugendliche) angewachsen war, konnte von nun an auf eigenem Terrain ihrem Sport nachgehen. Einem sportlichem Aufschwung stand ab diesem Zeitpunkt nichts mehr im Wege. Das erste Vereinsturnier in Melchingen wurde bereits vom 16.-18. September 1988 ausgetragen. Trotz schlechter Wetterlage war es für alle ein schönes Gefühl, auf den neu erbauten Plätzen spielen zu dürfen.

Bereits in der ersten Ausschusssitzung nach der Platzeröffnung wurde der Tennisheim-Bau angesprochen und durch die Mitglieder bei der 10. Jahreshauptversammlung beschlossen. Zur Überbrückung leistete die rustikale Hütte aus Margrethausen wertvolle Dienste. Im Herbst 1991 wurde der Grund stein für ein neues Clubhaus gelegt. Der Rohbau steht! Trotzdem wurde noch lange unermüdlich in ehren- amtlichen Einsätzen gearbeitet, bis Herr Diakon Hipp das Tennisheim am 04. Juli 1993 feierlich einweihen durfte. Auf Wunsch des damaligen Vorsitzenden Gregor Götz, solle das Tennisheim ein Ort der sportlichen und geselligen Aktivitäten sein und jeder wurde aufgefordert diesen Ort mit Leben zu erfüllen. Aus heutiger Sicht ist dies gelungen. Unzählige, sehr schöne Feste – spontane und geplante – wurden hier gefeiert. Die gesamte Bewirtung übernahm von der ersten Stunde an bis zu seiner Erkrankung unser Hüttenwart Arnold Scholz. Ab diesem Zeitpunkt mussten dann die aktiven Mitglieder im wöchentlichen Wechsel den Dienst im Tennisheim „Zur Filzkugel“ übernehmen.

Um den Bedürfnissen der steigenden Mitgliederzahlen gerecht zu werden, kamen Überlegungen auf, einen weiteren Tennisplatz zu bauen. Darüber hinaus wurden sowohl im Erwachsenenbereich, als auch bei der Tennisjugend der Wunsch geäußert, weitere Mannschaften in der Verbandsrunde zu melden. Auch zur Aufrechterhaltung des zunehmenden Trainingsbetriebs und zur Durchführung der gesamten Vereinsturniere war es unumgänglich, das Projekt „Dritter Platz“ zu finanzieren und umzusetzen. In der außerordentlichen Hauptversammlung am 24. 09.1998 wurde mit überwältigender Mehrheit der Erweiterungsbau beschlossen. Nach knapp 2 Monaten Bauzeit und ca. 350 freiwilligen Arbeitsstunden konnte der neu errichtete Platz im Rahmen einer Vereinsmeisterschaft erstmals bespielt werden. Die offizielle Einweihung fand mit einer Eröffnungsfeier am 18.07.1999 statt. Zu den Höhepunkten des Festes zählten insbesondere das Tennis-Match von Pfarrer Bernhard Thum gegen den Bürgermeister Harry Ebert sowie das Gauditurnier der Melchinger Vereinsvorstände.

Mit der Erweiterung der Tennisanlage und wegen steigender Mitgliederzahlen der Abteilung Tennis, kam es zunehmend zu unterschiedlichen Interessen zwischen den Abteilungen des TV Melchingen. Die Entscheidungsträger des TV Melchingen haben daraufhin der Neugründung eines eigenständigen Tennisclubs zugestimmt. Somit stand der Gründungsversammlung am 30.12.2000 nichts mehr im Wege. In dieser Versammlung konstituierte sich die ehemalige Tennisabteilung als Tennisclub Melchingen e.V. (kurz TCM).

Im Jahre 2005 konnte der TCM sein 25jähriges Bestehen mit einem dreitätgigen Fest auf der Tennisanlage Weilerwiesen begehen. 2013 stellten wir nach ettlichen Jahren des Spielens auf grünem Sand auf die bekannte "Rote Asche" um, was von den Mitgliedern mit großer Freude angenommen wurde.